Babysitter Checkliste | 10 wichtige Tipps für Eltern ✓

Unsere Babysitter Checkliste hilft Eltern, sorgfältige Vorbereitungen zu treffen und gewährleistet eine sorgenfreie Auszeit. Erhalte 10 Tipps!

Babysitter Checkliste - 10 wichtige Tipps für Eltern

Der Babysitter: ein Retter in der Not, wenn Mama und Papa mal eine kleine Auszeit vom Elternsein brauchen. Doch wie stellt man sicher, dass alles reibungslos läuft, während man nicht zu Hause ist?

Babysitter Checkliste – Wichtige Tipps für einen entspannten Abend für die Elter, Kinder und den Babysitter

Jeder Elternteil kennt das Gefühl, einmal durchatmen zu wollen, dem Paarleben wieder etwas Raum zu geben oder einfach mal ungestört ein Buch zu lesen. Hier kommt der Babysitter ins Spiel: Eine verantwortungsvolle Person, die den Eltern eine kleine Auszeit ermöglicht und gleichzeitig eine sichere, fürsorgliche Umgebung für die Kinder schafft. Doch das Vertrauen in diese Person muss erst einmal aufgebaut werden, und genau das kann eine echte Herausforderung sein, vor allem, wenn man das erste Mal jemanden engagiert.

Der Probetermin – Das erste Mal ist immer aufregend

Schon bevor der erste Babysitter-Abend ansteht, gilt es, die Basis für eine erfolgreiche Zusammenarbeit zu legen. Der Probetermin ist dabei ein entscheidender Moment. Hierbei geht es nicht nur um das Kind, das sich mit dem neuen Gesicht anfreunden soll, sondern auch darum, dass du als Elternteil ein Gefühl für die Person bekommst.

Eine schöne Idee ist es, zusammen eine Aktivität zu machen, um zu beobachten, wie der Babysitter mit deinem Kind umgeht. Eventuell kann das gemeinsame Spielen mit dem Lieblingsteddy oder das Vorlesen von Büchern wie Der Grüffelo ein Eisbrecher sein und gleichzeitig zeigen, wie der Babysitter mit den Kleinen harmoniert. Achte darauf, wie dein Kind reagiert, ob es sich wohl fühlt und wie die Chemie zwischen den beiden ist.

Babysitter Checkliste - Babysitter liest Kind vor

Ins Bett bringen, wie gewohnt – Abendrituale gemeinsam durchspielen

Die Zeit vor dem Schlafengehen ist für viele Kinder eine besondere. Die Abendrituale bieten Sicherheit und sind ein liebevolles Ende des Tages. Daher ist es essentiell, dass der Babysitter genau versteht, wie dieses Ritual abläuft. Erkläre ihm Schritt für Schritt, was zu tun ist, und gehe gemeinsam mit ihm und deinem Kind den Ablauf durch. Das Lieblingsbuch zur Schlafenszeit, beispielsweise Der Grüffelo, ist mehr als nur eine Geschichte. Es ist ein Signal, dass es Zeit ist, zur Ruhe zu kommen und den Tag zu beenden. Es lohnt sich, hier Zeit zu investieren, um dem Babysitter genau zu zeigen, wie das Buch vorgelesen wird, welchen Teil man singt oder vielleicht sogar spielt.

Allergien und Notfälle – Vorbereitung ist alles

Das Wohlbefinden deines Kindes hat oberste Priorität. Deshalb ist es unerlässlich, den Babysitter über alle relevanten Gesundheitsinformationen aufzuklären, insbesondere wenn es um Allergien oder notwendige Medikamente geht. Eine detaillierte Erklärung darüber, wie und wann Medikamente verabreicht werden sollen und was im Falle einer allergischen Reaktion zu tun ist, schafft Sicherheit und Klarheit.

Zeige dem Babysitter auch ausdrücklich, wo die Hausapotheke ist und stelle sicher, dass diese nicht nur mit den wichtigsten Medikamenten, sondern auch mit allen essenziellen Verbandsmaterialien ausgestattet ist. Ebenso ist eine kleine Schulung, wie bestimmte medizinische Geräte (wie z.B. ein Inhalator oder EpiPen) im Notfall zu verwenden sind, von immenser Bedeutung.

Immer erreichbar sein – Wichtige Nummern notieren

Ein entspannter Abend auswärts beginnt mit der Gewissheit, dass im Notfall alles geregelt ist. Dabei sind die Kontaktdaten nicht nur von dir als Elternteil, sondern auch von Ärzten und im Ernstfall auch der Giftnotrufzentrale essenziell. Erstelle eine Liste mit allen wichtigen Telefonnummern und besprich mit dem Babysitter, unter welchen Umständen welche Nummer gewählt werden sollte. Ein kurzes, schriftliches Notfallprotokoll, welches alle relevanten Schritte in kritischen Situationen zusammenfasst, gibt sowohl dir als auch dem Babysitter zusätzliches Vertrauen und sollte an einem gut sichtbaren Platz, beispielsweise am Kühlschrank, platziert werden.

Abendessen – Nichts geht über eine warme Mahlzeit

Kinder sind nicht nur Gewohnheitstiere, wenn es um ihre Schlafrituale geht, auch beim Essen haben viele ihre festen Abläufe und Vorlieben. Egal ob du eine warme Mahlzeit vorbereitest oder der Babysitter zusammen mit Kindern kochen soll, klare Anweisungen sind unabdingbar. Wenn der Babysitter nicht kochen soll oder kann, sind Hinweise zu Lieblingsgerichten oder Speisen, die auf jeden Fall vermieden werden sollten, extrem hilfreich. Auch wenn das Essen bestellt werden soll, ist es ratsam, dem Babysitter eine Liste von kinderfreundlichen Gerichten oder sogar bestimmten Restaurants zu geben, bei denen du dir sicher bist, dass die Qualität stimmt und die Kinder das Essen mögen. Ein gemeinsames Kochen kann jedoch auch ein spaßiges Event für Kinder und Babysitter sein und zudem eine gute Möglichkeit, die Zeit sinnvoll zu nutzen.

Babysitter Checkliste - Babysitter kocht mit Kind

Vertraglichkeit und Fairness – Ein Vertrag, um alle abzusichern?

Einen Babysitter zu engagieren geht über einen simplen Dienstleistungsaustausch hinaus – es geht um das Wohl deines Kindes. Ein Vertrag legt nicht nur klare Erwartungen und Vereinbarungen fest, sondern dient auch dem Schutz beider Parteien. Hierbei geht es um die genauen Arbeitszeiten, Bezahlung, mögliche Überstunden, und weitere Regelungen, wie den Umgang mit den persönlichen Daten der Familie und des Babysitters.

Ein Vertrag kann auch Klarheit über Aufgaben und Zuständigkeiten schaffen und sicherstellen, dass sowohl die Rechte des Babysitters als auch deine eigenen als Elternteil geschützt sind. Überlege auch, welche Art von Flexibilität oder auch welche konkreten Auflagen du möglicherweise benötigst und besprich diese Punkte offen mit dem Babysitter, um eine zufriedenstellende Lösung für beide Seiten zu finden.

Die Preisfrage – Was ist eine faire Bezahlung?

Die Bezahlung des Babysitters sollte fair und marktüblich sein. Hierbei spielen verschiedene Faktoren eine Rolle, wie die Erfahrung des Babysitters, der Umfang der Aufgaben und auch die Anzahl sowie das Alter der zu betreuenden Kinder. Informiere dich über übliche Stundensätze von Babysitter Jobs in deiner Region und frage auch im Bekanntenkreis nach, was üblich ist.

Ein Babysitter, der möglicherweise auch Aufgaben im Haushalt übernimmt oder spezielle Fähigkeiten mitbringt, sollte entsprechend höher entlohnt werden. Ein transparentes Gespräch über die Bezahlung vermeidet Unklarheiten und stellt sicher, dass sich beide Parteien wertgeschätzt fühlen.

Gesellschaft erlaubt? – Darf der Babysitter Besuch empfangen?

Obwohl der Babysitter in deiner Abwesenheit die Verantwortung trägt, ist es wichtig, klare Grenzen und Erwartungen bezüglich Besuchen zu definieren. Die Priorität sollte immer auf der Sicherheit und dem Wohlbefinden deines Kindes liegen. Stelle klare Regeln auf und kommuniziere sie von Anfang an, um sicherzustellen, dass während der Babysitter-Tätigkeit der Fokus auf deinem Kind liegt und keine Ablenkungen durch externe Besuche entstehen.

Unbegrenzt Lesen. Unbegrenzt Hören. Auf allen Geräten.

Genieße unbegrenzten Zugriff auf über 1 Million eBooks, ausgewählte Magazin-Abos und Tausende Hörbücher auf jedem Gerät.

Hier klicken und 2 Monate kostenlos und unverbindlich testen.*

Die Übernachtungsfrage – Was zu beachten ist, wenn der Babysitter über Nacht bleibt

Wenn der Babysitter über Nacht bleibt, ist eine zusätzliche Ebene der Planung und Vorbereitung erforderlich. Wo wird der Babysitter schlafen und was ist, wenn das Kind in der Nacht aufwacht? Ist der Babysitter mit den nächtlichen Ritualen und Bedürfnissen deines Kindes vertraut? Die Zubereitung des Frühstücks am nächsten Morgen, sowie die Kenntnis darüber, wo alle notwendigen Artikel, wie beispielsweise ein Babyschlafsack, zu finden sind, sollte auch besprochen werden.

Auch hier sind klare Anweisungen und Vorbereitungen entscheidend, um sicherzustellen, dass alles so reibungslos wie möglich verläuft und du als Elternteil beruhigt die Nacht außer Haus verbringen kannst.