Ernährung in der Schwangerschaft

Ernährung in der Schwangerschaft

Die Schwangerschaft ist eine von Herausforderungen geprägte Zeit. Dies gilt nicht nur für die Psyche, sondern auch für den Körper. Die Ernährung spielt für die Gesundheit von Mutter und Kind eine wichtige Rolle.

Dieser Artikel ist ein kleiner Leitfaden und soll keinesfalls die Beratung bei der Hebamme oder deiner Ärztin/deines Arztes ersetzen.

Viele Fragen und Angst etwas falsch zu machen

Ob man sich in der Schwangerschaft vegetarisch oder gar vegan ernähren darf, ist unter Experten umstritten. Eine Frau, die ein Kind erwartet, hat einen höheren Bedarf an verschiedenen Mineralstoffen, Vitaminen und Spurenelementen. Um die ungestörte Entwicklung des ungeborenen Kindes zu gewährleisten, muss dieser Bedarf gedeckt werden. Dies ist vor allem bei der veganen Ernährungsform nicht einfach. Veganer nehmen keinerlei Fleisch- und Milchprodukte zu sich. Daraus kann ein Mangel an Eisen, Vitamin D und Vitamin B 12 resultieren. Generell sollten Veganer diese fehlenden Nährstoffe durch Nahrungsergänzungsmittel zuführen. Die DGE rät ausdrücklich von veganer Ernährung in der Schwangerschaft ab.

Ernährung während der Schwangerschaft

Vegetarische Ernährung während der Schwangerschaft wird zwar nicht ganz so kritisch beurteilt, aber auch bei Vegetarierinnen kann ein Mangel oben genannter Nährstoffe auftreten. Sowohl bei veganer als auch bei vegetarischer Ernährung während der Schwangerschaft sollten die Blutwerte bestimmt werden. Danach bespricht man mit dem Arzt, wie der Nährstoffbedarf gedeckt werden kann.

Auf welche Inhaltsstoffe sollte ich verzichten? Welche sollte ich reduzieren?

Wer schwanger ist, sollte auf den Genuss von Koffein verzichten oder zumindest stak einschränken. Empfohlen wird, in der Schwangerschaft nicht mehr als 100 mg Koffein aufzunehmen. Früher glaubte man, hoher Koffeinkonsum könne eine Fehlgeburt auslösen. Diese Annahme wurde jedoch weitestgehend widerlegt. Allerdings beweisen Studien, dass Koffein zu einem niedrigen Geburtsgewicht des Kindes führen kann.

100 ml Kaffee enthält etwa 80 mg Koffein. Wenn eine Schwangere auf ihren Kaffee nicht verzichten kann, sollte sie demzufolge nicht mehr als einen kleinen Becher pro Tag (am besten einen Milchkaffee) trinken. Auf andere koffeinhaltige Getränke wie z. B. Cola sollten Schwangere ebenfalls am besten komplett verzichten. Auch bei Tee ist Vorsicht geboten. Vor allem in schwarzem und grünem Tee sind neben Koffein auch Gerbstoffe enthalten, welche die Eisenaufnahme negativ beeinträchtigen. Am besten steigt man während der Schwangerschaft auf Früchte- und Kräutertees um.

Auf jeden Fall gilt es in der Schwangerschaft konsequent auf Getränke und Nahrungsmittel zu verzichten, die in irgendeiner Form Alkohol enthalten. Selbiges gilt für den Genuss von Nikotin.

Welche Lebensmittel sind während der Schwangerschaft verboten?

Auf folgende Nahrungsmittel sollte während der Schwangerschaft komplett verzichtet werden:

  • Roher und geräucherter Fisch
  • Rohe oder halbgare Eier
  • Rohes oder halbgares Fleisch
  • Ungewaschenes (!) Obst und Gemüse
  • Weichkäse und Rohmilchkäse
  • Alkohol in jeglicher Form

Durch den Verzehr o. g. Nahrungsmittel können Bakterien übertragen werden, z. B. Listerien in Rohmilchprodukten oder Toxoplasmose durch Parasiten in nicht durchgegartem Fleisch. Diese Bakterien können dem Ungeborenen in schlimmster Weise schaden. Eine Liste mit verbotenen Lebensmitteln findest Du auch bei Boomer Box im Blog.

Essen während der Schwangerschaft

Ist die Einnahme von Ergänzungspräparaten (z. B. Folsäure) sinnvoll?

Wie bereits erwähnt, ist der Nährstoffbedarf in der Schwangerschaft erhöht. Auch wer sich nicht vegan oder vegetarisch ernährt, hat oft Mühe, die optimale Nährstoffversorgung sicherzustellen. Vor allem Folsäure ist für die gesunde Entwicklung des Kindes enorm wichtig, da es an der Zellteilung und dem Wachstumsprozess beteiligt ist. Ein Mangel kann zu Fehlbildungen führen. Die Ergänzung ist also sinnvoll.

Darüber hinaus sollten Schwangere nach Absprache folgende Vitamine und Mineralstoffe zuführen:

  • Eisen
  • Vitamin D
  • Jod
  • Omega-3-Fettsäuren
tetesept Femi Baby – 16 Nährstoffe für Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit –...*
  • Für Mutter und Kind: Vertrauen Sie der Nr. 1 im Bereich Schwangerschafts-Vitamine –...
  • Mit wichtigen Nährstoffen: Femi Baby enthält Folsäure, Eisen, Magnesium, DHA & EPA,...
  • Unterstützt die Entwicklung: Folsäure und DHA tragen zum Wachstum des mütterlichen...

Fazit

Um sich in der Schwangerschaft gesund zu ernähren, gilt es den erhöhten Nährstoffbedarf zu decken und auf für das Kind schädliche Nahrungsmittel zu verzichten. Ob Nährstoffe fehlen bzw. ob und wie diese ergänzt werden müssen, sollte ärztlich abgeklärt werden. Generell ersetzt dieser Artikel keine ärztliche Beratung. Im Zweifel sind immer der Arzt oder die Hebamme zu kontaktieren.

Ernährung in der Schwangerschaft Pinterest

Schreibe einen Kommentar