Bloß nicht durchdrehen – dem Familienstress ein Schnippchen schlagen

Der Familienalltag mit Job, Familie und Aktivitäten ist ganz schön stressig. –> Hier bekommst du Tipps für einen entspannten Familienalltag.

Bloß nicht durchdrehen – dem Familienstress ein Schnippchen schlagen

So ein Tag mit Job, Familie und Freizeitaktivitäten ist ganz schön ausgefüllt. Dazwischen sollen die Liebe in der Partnerschaft und die Kinder nicht zu kurz kommen. Manche Tipps gegen Familienstress laden den Akku der Erwachsenen wieder auf und beschäftigen Kinder ebenfalls wohltuend.


Sprachkurse für Mamas und Papas

Streitkultur nicht aus dem Familienleben ausblenden

Konstruktiver Streit beflügelt jedes Miteinander, besonders stark in der Regel- und Rollenverteilungen bei Familien mit Kindern. Klar wünschen sich die Eltern am Abend himmlischen Frieden nach einem harten Alltag im Job oder Geschäft. Die Kinder haben jetzt aber noch tausend Erlebnisse zu berichten und brauchen selbst nach verzapften Streichen Zuwendung. Ein Streit zwischendurch ist o.k. – er sollte nur nicht als Dauerstress nachgetragen werden. So ein Familiengewitter ist dann wohltuend für alle, wenn es möglichst im Streit oder rasch danach Lösungen zeigt, die künftig ähnliche Erfahrungen positiv verändern.

Die elterliche Work-Life-Balance nicht vernachlässigen

Gäbe es einen Preis für am stärksten dauerbesorgte Menschen, würden ihn gewiss Eltern bekommen. Einige dieser Sorgen sind gesellschaftlich bedingt, beispielsweise die ständige Frage »Sind wir gute Eltern?« Eigene Pläne für die Tagesstruktur, der Wunsch nach guter Leistung im Job und das Gefühl, selbst ständig zurückzustecken, verstärken solche Gedanken. Dagegen sollten sich Eltern von vornherein ein buchstäblich dickes Fell zulegen. Hilfreich ist eine Tagesstruktur mit kleinen »Blasen« für jedes Familienmitglied. Mama und Papa dürfen auch einmal eine ganze Stunde in der Badewanne entspannen, Kinder mit Basteln oder einer halben Stunde TV von ihrer quirligen Verfassung herunterfahren.

Stress im Familienalltag

Familienstress und Abhilfe für Klein und Groß

Yoga ist für viele Menschen eine völlig neue Erfahrung, die viele süchtig macht. Der scheinbar stille Sport verlangt Konzentration auf den eigenen Körper und blendet dabei alle äußeren Stressfaktoren für ein paar Minuten aus. Anschließend lassen sich Termine, Besorgungen, Streiterwartungen oder Müdigkeit in einem neuen Licht betrachten. Manchmal hilft schon eine kleine Übung Augen-Yoga, um sich wieder freier und als Eltern belastbarer zu fühlen.


Gesundes Miteinander in Familien

Außer der nötigen Anzahl an Kleiderschränken und Bewegungsräumen vergrößert sich mit der Gründung einer Familie auch der Umfang der Hausapotheke für alle. Sie kann für Babys, Kinder in jedem Alter und Eltern sinnvoll aus der Online Apotheke zusammengestellt werden. Gegen mögliche Vitamindefizite im Winter helfen Nahrungsergänzungsmittel, gegen trockene Babyhaut wohltuende Balsams. Sinnvolle Ausstattung sind außerdem Mittel gegen leichte Magenverstimmungen oder pflanzliche Pflegeprodukte für allergiegeplagte Haut.

Die kleinen Kinder und das Meer

Raus von Balkonien ist für Familien mit Kindern vor allem in den ersten Monaten reines Wunschdenken. Sobald das möglich ist, bieten viele Urlaubsziele Kinderbetreuung und viele Regionen kinderfreundlichen Zugang zu Pools und Meeresstränden. Unbeaufsichtigt dürfen Kleinkinder ab den ersten Schritten natürlich nicht in die Wellen tapsen. Aber in der Obhut der Eltern fördert das Ausprobieren des nassen Elements die kognitiven Fähigkeiten mit jeder Menge Spaß und Abkühlung. Nach einem Plantschbad in Salzwasser sollte die abgeduschte Kinderhaut ebenfalls mit milden Lotionen beruhigt werden.

Fazit

Wer eine Familie gründen möchte, ist für komplette Veränderungen der Lebensstruktur bereit. Bei der Kindererziehung und dem neu organisierten Alltag ist Durchdrehen weder hilfreich noch nötig. Selbst ein kräftiger, konstruktiver Streit zwischendurch klärt die Stimmungen und stärkt das Miteinander von Kindern und Eltern positiv.

Schreibe einen Kommentar