Warum du die Krabbeldecke schon während der Schwangerschaft nutzen solltest

Warum du die Krabbeldecke schon während der Schwangerschaft nutzen solltest

Gastartikel – Wie du mithilfe einer Krabbeldecke deine Bindung zum Neugeborenen bereits während der Schwangerschaft stärken kannst, erfährst du in diesem Beitrag von Katharina Tolle. Katharina ist Autorin für Geburtsgeschichten und bloggt über Themen von Alleingeburt bis Zwillingsgeburt auf Ich Gebäre. Wenn du ihre kostenlose Liste mit Impulsfragen zum Aufschreiben deiner Geburtserfahrungen erhalten möchtest, schau mal hier rein.

Krabbeldecken nutzen die meisten Menschen erst, wenn ihr Säugling auf dem Boden liegt – auf einer Krabbeldecke halt.

Hast du schon mal darüber nachgedacht, dass du die Krabbeldecke für deinen Nachwuchs bereits zur Geburt nutzen kannst?

Stell dir vor: Das Baby ist geboren und liegt in einem frisch gewaschenen Babybeistellbettchen im Krankenhaus. Es riecht die Gerüche, die seine Umgebung verströmt — in diesem Fall also das Waschmittel der Krankenhauswäsche. Ein anonymer Geruch, den es mit nichts verbinden kann.

Viel schöner ist es, wenn das Baby dich riecht. Deinen Geruch kennt es bereits aus dem Bauch. Denn ein Ungeborenes kann bereits mit 6 Monaten riechen – also drei Monate vor der Geburt! Deshalb ist auch klar, dass du seine wichtigste Bezugsperson bist. Du gibst Sicherheit. Du bist verlässlich. Und deshalb fühlt sich dein Neugeborenes auch am sichersten, wenn du direkt bei ihm bist. Ob du bei ihm bist, verrät dem Baby sein Näschen: Den Geruch von Mama erkennt es ganz genau!

Dieses Verhalten kommt übrigens noch aus der Zeit, als Menschen in Höhlen lebten und die Gefahr eines Säbelzahntigers ziemlich real war. „Am sichersten bin ich bei meiner Familie!“ Und den Geruch der Familie kennt das Baby von Anfang an. Übrigens ist das auch der Grund, warum Babys so gern getragen werden. So lange es auf dem Arm ist, ist es sicher vor Räubern.

Krabbeldecke Geruch der Mutter

Manchmal lässt es sich aber nun mal nicht vermeiden, dass dein Baby nicht auf deinem Arm ist. Und sei es nur für den Gang zur Toilette. Das liegt auch daran, dass wir heute die Kleinfamilie als Ideal feiern – obwohl wir eigentlich Clanlebewesen sind! Wenn du nun also mangels Clan dein Baby ablegst, warum dann eigentlich nicht auf der Krabbeldecke, die es auch später nutzen wird?

Denn diese Decke kannst du ganz einfach ein paar Tage mit ins Bett nehmen. Danach riecht die Decke nach dir. Und genau das kannst du dir zunutze machen. Wenn die Decke deinen Geruch angenommen hat und du sie ins Beistellbettchen legst, kommt dein Baby in den Genuss deines Geruchs, selbst, wenn du kurz die Zähne putzen bist.

Dein Neugeborenes kann ruhig und entspannt sein, denn sein Gehirn bekommt die Nachricht: Du bist sicher. Kein Räuber kann dich auffressen. Deine Mutter ist da.

Übrigens lässt sich dieser Effekt auch bei vielen Frühchen oder anderen Neugeborenen nutzen, die nicht bei ihren Müttern sein dürfen, sondern in Brutkästen liegen müssen.

Unbegrenzt Lesen. Unbegrenzt Hören. Auf allen Geräten.

Genieße unbegrenzten Zugriff auf über 1 Million eBooks, ausgewählte Magazin-Abos und Tausende Hörbücher auf jedem Gerät.

Hier klicken und 2 Monate kostenlos und unverbindlich testen.*

Damit dein Baby in den Genuss dieser Sicherheit kommt, kannst du folgende Checkliste nutzen. Falls du eine Hausgeburt planst, kannst du Punkt 6 einfach auslassen. Und falls du deine Krabbeldecke selber nähen willst, ersetzt du Punkt 1 und 2 durch das Nähen der Decke. Praktische Tipps dazu findest du hier.

  1. Krabbeldecke aussuchen und bestellen. Die aktuelle Bestsellerliste findest du hier.
  2. Krabbeldecke waschen, damit fremde Gerüche und schädliche Chemikalien keine Chance haben.
  3. Krabbeldecke ins Bett legen, z.B. unter dein Kopfkissen, und schlafen.
  4. Kreißsaaltasche packen und auf den Zettel, der oben drauf liegt, zusätzlich zu „Essen aus dem Kühlschrank“ auch noch „Krabbeldecke aus dem Bett“ schreiben.
  5. Bei Geburtsbeginn die Decke aus dem Bett in die Kreißsaaltasche packen.
  6. Kreißsaaltasche mitnehmen in den Kreißsaal.
  7. Kind gebären.
  8. Baby knuddeln.
  9. Baby irgendwann tatsächlich aus dem Arm geben müssen.
  10. Krabbeldecke aus der Kreißsaaltasche nehmen und ins Bett legen.
  11. Baby auf der wohlriechenden Decke ablegen.

Natürlich lässt sich diese Strategie auch für alle anderen Orte anwenden: Auch im Kinderwagen oder im Auto freut sich dein Baby, wenn es dich riechen kann. Du riechst nämlich super! Bei Babyschalen für das Auto musst du lediglich darauf achten, dass dadurch der Schließmechanismus nicht beeinträchtigt wird. Das erreichst du aber ganz einfach, indem du die Decke auf das Baby statt darunter legst.

Falls du eine Hausgeburt planst, kannst du natürlich die Decke auch bereits während der Geburt nutzen. Achte in diesem Fall darauf, ein Exemplar zu wählen, aus dem sich Flecken gut auswaschen lassen. So kannst du dein Kind, wenn du magst, sogar auf der Krabbeldecke zur Welt bringen.

Unsere Babys haben immer noch die gleichen Reflexe und Bedürfnisse, wie die Babys unserer Vorfahren. Wir können uns darüber aufregen („Das Kind schläft immer noch nicht durch!“), oder wir nutzen sie für ein entspanntes Wochenbett. Denn ganz ehrlich: Es gibt nichts Schöneres, als in Ruhe auf dem Klo zu sitzen, während das Baby nebenan friedlich schlummert.

Krabbeldecke während der Schwangerschaft Pinterest

2 Gedanken zu „Warum du die Krabbeldecke schon während der Schwangerschaft nutzen solltest

  1. Laura

    Hallo, ein sehr schöner Artikel.
    Ich finde die Idee, die Krabbeldecke schon vorher zu benutzen und den heimischen und eigenen Geruch an der Decke zu haben, super. Manchmal sind es ganz einfache Ideen, die aber viel Bewirken können.
    Danke,
    beste Grüße,
    Laura

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.