Schnuller abgewöhnen mit der Schnullerfee – ein Rat für Eltern

Schnuller abgewöhnen

Sie dienen als Tröster, beruhigen und helfen einzuschlafen: die Schnuller. Doch was lange Zeit die Lösung für viele Probleme war, wird irgendwann selbst zu einem. Wenn sie Kleinen vom Schnuller entwöhnen möchten, sind Eltern oft ratlos. “Wie soll ich das angehen, ohne dass mein Kind seinen Schnulli zu sehr vermisst und sich in den Schlaf weint?”, fragen sich Mamis und Papis häufig. Den Schnuller der Schnullerfee zu überlassen, ist eine gute Alternative. Wie das funktioniert, beschreiben wir hier.

Warum sollte sich Dein Kind schnell vom Schnuller trennen?

Zunächst stellt man sich die Frage, warum das eigene Kind sich überhaupt von seinem geliebten Schnuller trennen soll, der ja in so vielen Momenten die letzte Rettung war, und ab wann dies sinnvoll ist. Heute ist bekannt, dass das dauerhafte Nuckeln am Schnuller und dessen gummiähnlichen Material – ähnlich wie Beißringe – Zahnfehlstellungen verursachen kann.

Daher verzichten viele Eltern sogar von Anfang an auf den Einsatz eines Schnullis. Wenn Dein Nachwuchs aber noch nicht ohne seinen kleinen Tröster kann, wird es spätestens beim ersten Zahn Zeit, die Abgewöhnung vorzubereiten. Ein “kalter Entzug” ist oft eher traumatisierend für die Kleinen und es dauert sehr lange, bis sie sich an die Abwesenheit des Schnullers gewöhnen. Viel besser ist es, wenn sie ihren Tröster fast freiwillig abgeben. Hierbei kann die Schnullerfee helfen.

Was macht die Schnullerfee?

Die Schnullerfee kommt in der Nacht und nimmt den abgelegten Schnulli Deines Kindes mit. Hierfür wird dieser in der Nacht vorher unter das Kopfkissen oder in eine kleine Box gelegt. Du kannst diesen Moment gemeinsam mit deinem Nachwuchs zelebrieren und die Geschichte von der Schnullerfee erzählen. Wichtig ist, dass der Schnulli freiwillig, also ohne Schreien oder Weinen des Kindes abgegeben wird, um diesen Moment mit positiven Erinnerungen zu verknüpfen.
Die Schnullerfee lässt dem Kind meistens ein kleines Geschenk zurück. Als kleine Erinnerung für das Kind sollte man einen Brief zurücklassen. Kostenlose Vorlagen mit Briefen von der Schnullerfee findest du auf Kleine-Schnullerfee.de.

Unbegrenzt Lesen. Unbegrenzt Hören. Auf allen Geräten.

Genieße unbegrenzten Zugriff auf über 1 Million eBooks, ausgewählte Magazin-Abos und Tausende Hörbücher auf jedem Gerät.

Hier klicken und 2 Monate kostenlos und unverbindlich testen.*

Wie Du den Besuch der Schnullerfee vorbereiten kannst:

Die Schnullerfee sollte nicht von heute auf morgen kommen und den Schnulli Deines Kindes abholen. Gib deinem Kind etwa eine Woche oder ein paar Tage Zeit, sich an den Gedanken zu gewöhnen, dass es seinen Schnuller abgeben soll. Du kannst beispielsweise Geschichten von der Schnullerfee erzählen und berichten, dass diese immer auch ein kleines Geschenk mitbringt.

Du kannst sagen, dass sich die Schnullerfee schon sehr auf den kleinen Tröster deines Kindes freut, weil das bedeutet, dass es langsam groß wird. Frage deinen Nachwuchs immer wieder, ob er jetzt bereit ist, seinen Schnuller abzugeben, weil die Schnullerfee gerne kommen möchte. Irgendwann zelebrierst Du die Abgabe des Schnullis dann gemeinsam mit deinem Kind und sagst, dass Du auch gespannt bist, was die Schnullerfee für ein Geschenk bringt.

Wie du die Fragen Deines Kindes beantwortest:

Du solltest auf aufkommende Fragen deines Kindes vorbereitet sein. Wir haben ein paar mögliche Antworten gesammelt.

Florentina Schnullerfee*
  • Münker, Leonie (Autor)
  • 26 Seiten - 18.03.2019 (Veröffentlichungsdatum) - arsEdition (Herausgeber)

Wie sieht die Schnullerfee aus?
Die Schnullerfee hat einen Zauberstab und Flügel. Sie trägt ein glitzerndes Kleid und kann zaubern.

Was macht die Schnullerfee mit meinem Schnulli?
Die Schnullerfee sammelt die Schnullis von allen Kindern ein. Wenn sie einen Schnulli bekommt, verzaubert sie ihn in ein kleines Geschenk. Die Fee freut sich sehr über jeden Schnuller, den sie bekommt.


Schnuller abgewöhnen mit der Schnullerfee Pinterest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.