Die Vorteile eines Reboarder Kindersitzes

Die Vorteile eines Reboarder Kindersitzes

Bis zu einem Alter von 12 Jahren ist der Kindersitz im Auto verpflichtend. Er dient der Sicherheit der Kleinen und ist daher unerlässlich. Wenn Eltern sich erkundigen möchten, welchen Kindersitz sie für ihr Kind kaufen sollen, ist die Auswahl schier unendlich. In diesem Artikel informieren wir Sie über Reboarder Kindersitze und erklären Ihnen, warum das Fahren für Ihr Kind so viel sicherer wird.

Warum der Reboarder Kindersitz das Fahren sicherer macht

Im Reboarder Kindersitz sitzt das Kind entgegen der Fahrtrichtung – es fährt also rückwärts. Säuglinge und Babys werden standardmäßig so transportiert. Aber auch für Kleinkinder ist die rückwärtsgerichtete Fahrtweise wesentlich sicherer.

Bei Kindern ist der Kopf im Verhältnis zu ihrem Körper sehr groß. Die Nackenmuskulatur hingegen ist noch nicht vollständig ausgereift, weshalb der Kopf bei großen Krafteinwirkungen nicht aufgefangen werden kann. Kommt es während der Autofahrt also zu einem Zusammenstoß oder einer Vollbremsung, wird bei herkömmlichen Kindersitzen der Kopf nach vorne geschleudert, während der restliche Körper im Kindersitz fixiert bleibt. Das kann zu schweren Verletzungen an den Gelenken, der Halswirbelsäule, den Muskeln und Blutgefäßen führen.

Im Reboarder Kindersitz wird das Kind bei einem derartigen Aufprall in den Kindersitz gedrückt, der Nacken bleibt dabei verschont. So ist die Verletzungsgefahr wesentlich minimiert.

Reboarder Kindersitz Vorteile

Für wen eignet sich der Kindersitz?

Laut deutschen Vorschriften müssen Babys ohnehin bis zu einem Alter von 15 Monaten rückwärtsgerichtet transportiert werden. Da der Nacken jedoch weiterhin nicht stabil genug ist, wird bis zu mindestens einem Alter von zwei Jahren empfohlen, das Kind in einem Reboarder Kindersitz zu transportieren. Es gibt mittlerweile Sitze, die bis zu einem Gewicht von 25 kg zugelassen sind. Das bedeutet, das Kinder fast bis ins Grundschulalter rückwärts Auto fahren können.

Worauf Sie beim Kauf eines Reboarder Sitzes achten sollten

Nicht alle Reboarder Kindersitze eignen sich gleich gut. Bei manchen ist der Einbau und die Befestigung sehr kompliziert. Nicht drehbare Modelle erschweren zusätzlich das Einsteigen und Anschnallen des Kindes. Daher gibt es eine Aspekte, auf die beim Kauf geachtet werden sollte.

Achten Sie auf das zulässige Maximalgewicht. Bis zu welchem Alter haben Sie vor, Ihr Kind in einem Reboarder Kindersitz zu transportieren? Mittlerweile sind Modelle bis 25 kg oder mehr zugelassen.

Wenn Sie Ihnen ein schneller und sicherer Einbau wichtig ist, sollten Sie sich nach einem Kindersitz mit ISOFIX Technologie umsehen. Hier ist die Befestigung sehr schnell und einfach. Der Einbau anderer Reboarder Kindersitze kann sich mitunter kompliziert gestalten. Wenn der Sitz ohnehin nur in einem Auto bleiben soll, ist aber auch hier der Aufwand überschaubar.

Wenn Sie sich das Einsteigen und Anschnallen Ihres Kindes erleichtern möchten, sollten Sie über einen drehbaren Reboarder Kindersitz nachdenken. Mit nur einem Knopfdruck kann der Sitz in Richtung Tür bewegt werden und der Einstieg wird für das Kind erleichtert. Die Eltern können sich dann in Ruhe um das Anschnallen kümmern. Es gibt auch Kindersitze, die sich komplett um die eigene Achse drehen lassen und somit noch flexibler für den Einsatz in allen Autos sind, z.B. der Kindersitz 360 Grad von Elternstolz.

Bei allen Kindersitzen ist auf eine gültige Sicherheitszertifizierung zu achten. Der ADAC testet zudem regelmäßig die Sicherheit von gängigen Kindersitzen.

Fazit

Ein Reboarder Kindersitz erhöht die Sicherheit für Kleinkinder, die im Auto mitfahren, erheblich. Dabei eignet er sich nicht nur für Säuglinge und Babys, die ohnehin rückwärts transportiert werden müssen, sondern kann bis ins später Kindergartenalter zum Einsatz kommen. Beim Aufprall werden so die Kräfte, die auf den Kopf des Kindes wirken, abgefangen und die Verletzungsgefahr deutlich minimiert.

Beim Kauf sollten Eltern auf die nötige Sicherheit und das zugelassene maximale Gewicht achten. Außerdem kann es sinnvoll sein, an eine ISOFIX Befestigungsmöglichkeit zu denken, um den schnellen Ein- und Ausbau des Kindersitzes zu gewährleisten.

Schreibe einen Kommentar