Kleidung mit Bio-Zertifikat für Kinder

Kleidung mit Bio-Zertifikat für Kinder

Wenn es um die Kleinsten geht, möchten Eltern immer nur das Beste. Nicht nur bei der Ernährung oder den Pflegeprodukten gibt es viele Aspekte, die beachtet werden sollten. Auch bei der Kinderkleidung sollte ein besonderes Augenmerk auf die Bio-Qualität der Textilien gelegt werden.

Was ist eigentlich Bio-Kleidung für Kinder?

Zwischen Begriffen wie „fair“, „sozial“ und „natürlich“ trifft man bei Kinderkleidung immer wieder auch auf Bio-Siegel. Bei Bio-Kleidung stehen die Herstellung und Herstellungsbedingungen im Fokus. Bei diesen Fasern wird Wert auf eine schadstofffreie und ökologische Verarbeitung gelegt und in der Regel auf eine nachhaltige und umweltfreundliche Produktion geachtet.

Welche Labels und Siegel gibt es?

Der Begriff „bio“ ist in der Kleidungsindustrie nicht geschützt. Deshalb werden Produkte hier in der Regel mit zusätzlichen Labels und Siegeln zertifiziert. Zu den bekanntesten zählen:

  • GOTS (Global Organic Textile Standards): Hier müssen mindestens 70% der Fasern aus kontrolliert biologischem Anbau stammen.
  • Kontrolliert biologische Tierhaltung (kbT): Hier werden Richtlinien für artgerechte Tierhaltung festgelegt (z. B. Festsetzungen für Weideflächen, keine Pestizide oder Masthilfen).
  • Kontrolliert biologischer Anbau (kbA): Belegt die ökologisch nachhaltige Herkunft.

Warum sollten Kinder Bio-Kleidung tragen?

Kinder haben eine besonders empfindliche und durchlässige Haut und gelten somit als anfällig für schädliche Umwelteinflüsse. Die Kleidung, die durch Herstellung, Aufdrucke oder Färbung mit Schadstoffen belastetet ist, liegt direkt auf der sensiblen Baby- oder Kinderhaut und kann so unter Umständen einen Grund zur Sorge darstellen.

Welche Bio-Stoffe gibt es und welche Eigenschaften haben diese?

Für Kinderkleidung sind besonders Bio-Baumwolle, Bio-Wolle und Bio-Wolle-Seide-Gemische beliebt. Jeder dieser Stoffe hat individuelle Eigenschaften, die ihn für verschiedene Anlässe zum passenden Kleidungsmaterial auszeichnen.

  • Bio-Baumwolle: Gilt als besonders bequem und durch die hochwertige Herstellung als ein robustes Material für Kinderkleidung. Sie ist hautfreundlich, biologisch abbaubar und nicht allergen. Gegenüber konventioneller Baumwolle wird Bio-Baumwolle nachhaltig angebaut.
  • Bio-Wolle: Sie gilt aufgrund ihrer feuchtigkeits- und temperaturregulierenden Eigenschaften als einzigartiges Material, welches nicht durch Kunstfasern ersetzt werden kann. Sie kann je nach Außentemperatur sowohl warm halten als auch kühlen.
  • Bio-Wolle-Seide-Gemische: Die Mischung dieser beiden Fasern verbindet die Eigenschaften beider Materialien. Insbesondere empfindliche Babyhaut verträgt dieses Material optimal. Die feuchtigkeits- und temperaturregulierende Eigenschaft ist sowohl im Winter als auch im Sommer ausgesprochen praktisch.

Wo kann Bio-Kleidung für Kinder gekauft werden?

Qualitativ hochwertige und im Design zeitlose Bio Babykleidung lässt sich bei www.lotties.de finden. Neben Bio-Baby- und Kindermode (z. B. Hosen, Kleider, Mützen, Overalls, Unterwäsche) gibt es hier auch Stoffwindeln mit einem eigenen Stoffwindelsystem. Der Fokus liegt bei den Kleidungsstücken besonders auf der Verwendung von Bio-Baumwolle (aus kbA mit GOTS Siegel). Darüber hinaus finden sich aber auch tolle Kleidungsstücke aus Bio-Wolle und Bio-Wolle-Seide-Gemischen.

Die Vorteile von Bio-Kinderkleidung auf einen Blick

Bio-Kleidung für Kinder bietet viele Vorteile:

  • schadstofffreie und ökologisch verarbeitete Textilien
  • nachhaltige und umweltfreundliche Produktion
  • besonders sanft zur durchlässigen und sensiblen Baby- und Kinderhaut
  • artgerechte Tierhaltung durch Siegel geschützt
  • durch hochwertige Produktion langlebige Kleidung, die von weiteren Kindern aufgetragen werden kann

Kleidung mit Bio-Zertifikat für Kinder

Schreibe einen Kommentar