Rechtzeitig vor der Geburt das Babyzimmer einrichten

Rechtzeitig vor der Geburt das Babyzimmer einrichten

Die Wahrscheinlichkeit, dass du ein Baby erwartest, ist relativ hoch, wenn du diesen Artikel liest. Wenn ja, dann: Herzlichen Glückwunsch!

Wie alle werdenden Eltern bist du wahrscheinlich auch nicht ausschließlich voller Vorfreude, sondern auch von ein paar Sorgen und Unsicherheiten geplagt. Zumindest jene Fragen, die das Einrichten des Wohnreichs unseres neuen Erdenbürgers angehen, können wir hier in diesem Artikel für dich klären.

Wann sollte ich mit der Einrichtung beginnen?

Manche Dinge schafft man am besten dann an, wenn der Bedarf entsteht. Jedes Kind ist anders und entwickelt in den ersten Wochen seines Lebens ganz individuelle Bedürfnisse. Einen konkreten Tagesplan gibt es nicht. Zu beachten gilt es aber, dass manche Dinge tatsächlich frühzeitig beschafft werden sollten, denn sie brauchen Vorlaufzeit. Warum? Das erklären wir dir jetzt.

Rechtzeitig das Babyzimmer einrichten – Zeit für die Ausdünstung von Farben, Lacken und Materialien

Wenn du das Babyzimmer von Grund auf neu gestaltest, also neu streichen, vielleicht eine neue Tapete, ein neuer Bodenbelag, dann gilt darauf zu achten, gut verträgliche Produkte zu wählen. Hier lohnt es sich definitiv, etwas mehr Geld auszugeben, damit weniger Schadstoffe und Ausdünstungen in das Kinderzimmer gelangen. Informiere dich bei den Handwerkern, im Baumarkt und lies die Hinweise auf den Produkten.

Wickelkommode und Kinderzmmerlampe

Plane für Aufbau und Ausdünstung bereits ab dem fünften Schwangerschaftsmonat. Nicht weil es tatsächlich so viel Zeit in Anspruch nimmt, aber damit du genügend Puffer hast und dich nicht damit beschäftigen musst, einen Wickeltisch aufzubauen, wenn das Baby schon da ist. Solltest du bereits längst über den fünften Monat hinaus sein, keine Panik. In der Regel dauert die Ausdünstung von neuen Möbelstücken, Matratzen und Wandfarben zwischen 24 Stunden und 10 Tagen. Außerdem wird dein Baby die ersten Tage, vielleicht auch Wochen, ja ohnehin noch nicht in seinem eigenen Zimmer und Bettchen schlafen.

Die richtigen Farben

Bei den Farben kann man den Tipp geben, dass es klüger ist, auf neutrale Töne zu setzen. Der rosa Mädchentraum wird ganz schnell zum Alptraum, wenn bei der Geburt der Satz fällt: “Überraschung, da hat wohl jemand nicht zeigen wollen, dass er ein Junge ist.” Auch sehr grelle Farben solltest du meiden. Selbst wenn knallrot schon immer deine Lieblingsfarbe war, für dein Neugeborenes gibt es ohnehin schon genug Reize zu verarbeiten.

Was für die Wände gilt, lässt sich in abgeschwächter Form auf Möbel, Kleidung und Spielzeug übertragen. Abgeschwächt deswegen, weil ein knallroter Strampler maximal einen Tag lang getragen wird, das verkraftet auch ein sensibler Neugeborener.
Beruhigend wirken zarte Blautöne, alles Pastellige und abgetönte Weißvarianten. Mit Accessoires hast du Sie dann die Möglichkeit farbliche Akzente zu setzen.

Die richtigen Sachen

Halten wir es bewusst allgemein, denn du wirst sehr viele Sachen benötigen. Viele Schwangere machen aus der Erstlingsausstattung eine Wissenschaft. Die gute Nachricht ist, dass du viele Teile nicht alle auf einmal und auch nicht von Tag eins des neuen Lebens an brauchst. Was von Anfang an bereitstehen sollte, sind:

  • Babybett (für die erste Zeit ein Zustellbett)
  • Wickeltisch
  • Wärmelampe (am Wickeltisch)
  • Sitzgelegenheit (für Sie)

Vernachlässige den letzten Punkt nicht. Du wirst dein Baby sehr oft stillen oder mit der Flasche füttern. Hierfür solltest du dir einen gemütlichen Platz einrichten. Umso besser, wenn dieser Platz von Anfang an im Kinderzimmer vorhanden ist. Natürlich wirst du dein Kind auch an gefühlt zwei Millionen anderen Plätzen füttern, aber wenn es die Umstände hergeben, dann ziehst ihr euch sehr oft in eure gemeinsame Wohlfühlecke zurück.

Kinderzimmer liebevoll einrichten

Wir konzentrieren uns hier ganz auf das Kinderzimmer, damit können wir die Liste der unbedingt notwendigen Dinge kurzhalten. Natürlich brauchst du einen Kinderwagen, Kleidung, Windeln, einen Wickelrucksack und Küchenutensilien.

Tipps für Gemütlichkeit

Sowohl du als auch dein Baby werden viel Zeit in dem Babyzimmer verbringen. Nimm dir also ausreichend Zeit beim Gestalten. Vieles kannst du schon während der Schwangerschaft besorgen, auswählen und bestellen. Denke an einen bequemen Bodenbelag. Ist das Zimmer mit Fließen ausgelegt, dann gönne dir zumindest einen flauschigen Teppich für obendrüber. Wähle zudem eine niedliche Deckenlampe mit einem warmen Licht. Denke über zusätzliche Lichtquellen nach, damit du die Helligkeit im Raum dem Befinden deines Babys anpassen kannst. Schaffe einen Raum, von dem du es gar nicht abwarten kannst, in ihm zu leben. Denn wenn du dich wohlfühlst, wird dein Baby das auch tun.

Rechtzeitig vor der Geburt das Babyzimmer einrichten pinterest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.